Das Bistro


die Historie

Wie lange es das Bistro in den vorhandenen Räumlichkeiten schon gibt, konnte bislang niemand ganz genau zurückverfolgen. Der Name war früher auch einmal anders; nämlich „Wiesengrund“ und unser heutiger Raucher-Raum mit Billiard-Tisch war früher mal ein „Tante-Emma-Laden“. Fest steht: Das Bistro wurde 1990 von Brigitte und Udo Regh übernommen und mit viel Leidenschaft und Herzlichkeit geführt. Seither fühlen sich hier Gäste in jedem Alter wohl!

Im März 2008 übergaben Brigitte und Udo Regh nach 17 Jahren ihr geliebtes Bistro an ihren jüngsten Sohn, Marco Regh. Das Bistro Le Coq befindet sich also weiterhin im Familienbesitz und der „neue“ Inhaber erfüllt seine Aufgabe mit viel Begeisterung und Herzblut, schließlich ist er mit der Gastronomie aufgewachsen.

Er und sein Team wollen auch nicht Grundlegendes an dem Flair, der Atmosphäre oder der Philosophie ändern, denn die Gäste lieben es so, wie es ist.

Natürlich wurden kleine Renovierungsarbeiten vorgenommen; aber trotz des noch jungen Alters des Inhabers Marco (geb. 1982) wurden diese Neuerungen nicht stilverändernd bzw. zu modern gestaltet, denn alles soll so gemütlich bleiben wie eh und je.